X
X

Serverbasierte Übersetzungssoftware


Im Zentrum unserer Übersetzungs- und Nacheditierungsarbeiten stehen serverbasierende Softwares, die eine Gruppenarbeit ermöglichen. Ein bedeutender Vorteil davon ist, dass wir auch mit groβen und sich wiederholenden Projekten kontinuierlich mit den selben, engagierten Teams arbeiten können, ohne dass Kompromisse von unseren Übersetzern und Texteditoren gemacht werden müssten, bzw. unsere Struktur der indirekten Kosten zu steif würde. Ebenso wichtig ist auch, dass man bei Gruppenarbeit die Arbeitsprozesse und Methoden anwenden kann, die wesentlich zur Erhöhung der Arbeitsgeschwindigkeit beitragen und dabei keine Zugeständnisse bei der Einheitlichkeit der Begriffsanwendung oder anderen inhaltlichen Qualitätskriterien gemacht werden müssen.

Nach Wunsch unserer Kunden sind wir bereit, mit fast jeder bekannten Übersetzungssoftware zu arbeiten. Unsere bevorzugten Programme sind doch memoQ und SDL Trados Studio, weil ihre Funktionalität eine Gruppenarbeit ermöglicht, die wir für unsere projektspezifischen Workflows brauchen. Das Ergebnis ist eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit, eine gleichmäβige Qualität der Übersetzungen und alles in allem, ein günstiger Preis für Abnehmer. Zur Zeit verwenden wir Gruppenarbeit-basierte Software auch bei Nacheditierungsarbeiten von maschinellen Übersetzungen.


Technik


Layout und Gestaltung der Dokumente gehören nicht zu den Kerndiensten von Technica Translations, doch sind wir bei Bedarf bereit, diese Dienstleistungen unseren Kunden anzubieten, z. B. als Zusatzdienst zu den bei uns übersetzten Texten, bzw. unseren langfristigen Kunden, die für ihre Texte in der Zielsprache ein Layout brauchen.

Automatisierte Werkzeuge für die Qualitätskontrolle bieten sicherlich keine perfekten Lösungen, die das Bedürfnis nach Überprüfung der Qualität durch Menschen befriedigen, insbesondere bei solchen relativ kleinen und morphologisch komplizierten Sprachen wie Estnisch, Lettisch und Litauisch.

Maschinelle Übersetzungen sind in der Übersetzungsbranche nicht mehr die Zukunft, sondern die Gegenwart. Obwohl der Begriff selbst sehr unterschiedlich ausgelegt wird, sind maschinelle Übersetzungen heute in der Übersetzungsbranche unabdingbar und nehmen stark zu. Hunderte, wenn nicht tausende Entwickler weltweit investieren in Systeme der maschinellen Übersetzungen.